Leider ergab deine Suche keine Treffer!



Keine Treffer

Faszinierende Aquarien: Die Freude an der bunten Unterwasserwelt

Aquarien sind ein faszinierendes Hobby, das nicht nur Spaß macht, sondern den Hobby-Aquarianer auch vor so manche Herausforderung stellen kann. Damit der Freude am neuen Hobby nichts im Wege steht, gilt es von vorne herein das passende Aquarium auszuwählen und sich genau zu informieren was die bevorzugte Fischart braucht um sich wohlfühlen. Wir zeigen, worauf es bei der Auswahl des passenden Aquariums ankommt.

Das Aquarium ist ein beliebtes Hobby, das auch über die Jahre nichts von seiner Faszination eingebüßt hat. Wer als Neuling in die Aquaristik einsteigen will, der sollte sich allerdings gut über die verschiedenen Aquarien informieren, um die richtige Entscheidung treffen zu können.

Welche Arten von Aquarien gibt es?

Das bekannteste und für Anfänger wohl auch am geeignetste Aquarium ist das klassische Süßwasseraquarium. Hier können faszinierende Süßwasser-Welten umgesetzt werden und der Fantasie sind - was Bewohner und Einrichtung angeht - kaum Grenzen gesetzt. Im Gegensatz zu Meerwasseraquarien sind Süßwasseraquarien auch für Anfänger sehr leicht zu pflegen, da das Wasser eben nicht, wie bei Meerwasseraquarien, mit entsprechendem Salz angereichert werden muss. Auch gibt es viele verschiedene Fischarten für Süßwasseraquarien, die relativ pflegeleicht sind und auch Anfänger in der Aquaristik vor keine allzu großen Probleme stellen. Mit einfachen Messungen lässt sich die Pflege des Wassers auch von Anfängern schnell lernen.

Bei Meerwasseraquarien besteht das Wasser, wie der Name schon sagt, aus Salzwasser. Dieses kann entweder direkt erworben oder aber mit speziellem Meerwasser Salz aus dem Zoofachhandel selbst hergestellt werden. Weil die Herstellung und Überprüfung des Wassers einiges an Zeit, Geduld und Erfahrung voraussetzt sind Meerwasseraquarien eher etwas für erfahrene Aquarianer. Wer sich gleich zu Anfang dem Hobby der Meerwasseraquarien widmen möchte, der kommt nicht umhin sich von Experten beraten zu lassen und eventuell einem Aquaristikverein beizutreten.

Für Anfänger gilt, dass das Aquarium nicht zu klein sein darf, denn auch wenn kleine Becken einfach und praktisch aussehen, sollte das geeignete Anfängerbecken doch ein Fassungsvermögen von 100 Litern nicht unterschreiten. Es gibt beispielsweise spezielle Komplettaquarien - also Aquarienbecken im Set mit Abdeckung, Heizstab, Filter und Beleuchtung, die auch für Einsteiger zu erschwinglichen Preisen zu haben sind - entweder mit oder ohne Unterschrank.

Die immer beliebter werdenden Nanoaquarien sind besonders kleine Aquarien von meist nur 10 bis 40 Litern Fassungsvermögen, die ihren Ursprung in Japan haben und auf jede Kommode oder jeden Schreibtisch passen. Sie sind geeignet, um beispielsweise wunderbare kleine Miniatur-Unterwasserlandschaften zu formen und etwa kleine Schnecken, Krebse oder Garnelen darin zu halten. Für Fische sind diese Aquarien allerdings zu klein, da sie nicht ausreichend Schwimmraum bieten.

Insgesamt gibt es also eine große Anzahl von Aquarienbecken in den verschiedensten Größen. So gibt es beispielsweise Aquarien in der Größe von 60 cm, 80 cm, 100 cm oder auch 120 cm Becken angeboten, was jeweils der Länge des Aquariums entspricht. Ein Standard Aquarium ist 80 cm lang und verfügt meist über eine Breite von 35 cm und eine Höhe von 40cm.

Doch auch die Formenvielfalt ist groß. So gibt es neben den klassischen rechteckigen Aquarien auch runde Aquarien, Panoramaaquarien oder Säulenaquarien. Runde Aquarien oder die Säulenform sind dabei zwar schön anzusehen, doch für die Fische nicht sonderlich ideal, da sie nur sehr kurze Schwimmstrecken haben und sich zudem kaum Rückzugsmöglichkeiten bieten. Nicht umsonst ist die klassische rechteckige Form so beliebt, denn diese ist für die Fische besonders ideal, da sie viel Bewegungsspielraum gibt und die Fische sowohl eine relativ lange Strecke geradeaus schwimmen können als auch eine gewisse Tiefe haben um sich vor neugierigen Blicken zu verstecken.

Bei der Auswahl der Größe und Form sollte immer bedacht werden, dass das Aquarium den gesamten Lebensraum aller seiner Bewohner - Pflanzen und Tiere - ausmacht. Dieser sollte daher immer so großzügig bemessen werden wie möglich, um ein möglichst artgerechtes Leben zu ermöglichen.

Eine gute Ergänzung zum Aquarium kann zudem der Aquarienunterschrank sein. Schließlich lässt sich ein gefülltes Aquarium nicht einfach auf jedes beliebige Regal stellen und es ist schon so mancher umdisponierte Fernsehtisch unter dem Gewicht eines Aquariums zusammengebrochen. Um vor allem den Fischen diesen lebensgefährlichen Schock zu ersparen, sollte gegebenenfalls gleich ein Aquarienunterschrank mit angeschafft werden. Diese Unterschränke sind entsprechend dem Gewicht eines gefüllten Aquariums besonders stabil hergestellt und somit ideal geeignet. Zudem sind sie praktisch zum Verstauen sämtlichen Aquarienzubehörs, da sie meist bodentief sind und einen der Größe des Aquariums entsprechenden Stauraum bieten.

Welches Aquarium ist das richtige für mich?

Um herauszufinden welches Aquarium das richtige ist, ist es wichtig sich zunächst Gedanken darüber zu machen, welche Arten von Fischen in dem Becken gehalten werden sollen. Je nach Art und Anzahl der Tiere lässt sich dann die Größe des Aquariums bestimmen. Die Ansprüche der Arten variieren stark und es ist deshalb wichtig, sich bereits rechtzeitig vor der Anschaffung auch über deren Platzanforderungen zu informieren. Hier gilt die Faustregel, dass immer lieber noch ein wenig mehr Platz aufgeschlagen werden sollte, so dass gewährleistet ist, dass sich die Tiere wohlfühlen.

Gerade für Anfänger in der Aquaristik ist es zudem wichtig, keine allzu kleine Aquariengröße zu wählen. Nicht nur sind kleine Aquarien für die Fische oft zu eng, auch die Wasserqualität in kleinen Aquarien ist ohne die entsprechende Erfahrung schwer aufrecht zu erhalten. Da gerade eine ungenügende Wasserqualität Anfängern aber oft das Leben schwermacht und den Spaß am neuen Hobby verdirbt, sollte ein Aquarium mit mindestens 100 oder 120 Litern gewählt werden. In Aquarien ab dieser Größe ist das Wasserklima meist stabiler und weniger anfällig für Schwankungen.

Gibt es Unterschiede im Preis?

Wer daran interessiert ist, sich ein Aquarium anzuschaffen, der wird schnell feststellen, dass es durchaus große Preisunterschiede gibt. Für ein qualitativ hochwertiges und sehr großes Aquarium und das zusätzlich notwendige Zubehör muss schon recht tief in die Tasche gegriffen werden. Dies muss aber keinen interessierten Hobby-Aquarianer von seinem Wunsch abbringen, denn neben den hochpreisigen hochprofessionellen Modellen gibt es auch qualitativ gute und dabei recht günstige Einsteigermodelle. Sehr zu empfehlen sind hier die Komplettaquarien, die im Set mit dem passenden Zubehör geliefert werden. So können auch Einsteiger gleich voll in die Welt der Aquaristik einsteigen.