78 Produkte für Granulat, Pellets und Sticks für Fische im Preisvergleich

Wissenswertes zu Granulat, Pellets und Sticks für Fische

Das Angebot an Hauptfutter für Fische ist groß und es muss den Fischen, was die Auswahl an Futtersorten betrifft, an nichts fehlen. Wir zeigen die unterschiedlichsten Futterarten und was bei der Auswahl zu beachten ist.

Mehr Informationen zu Granulat, Pellets und Sticks für Fische

Gut versorgte Fische: Das richtige Hauptfutter

Wer ein farbenprächtiges Aquarium oder einen von Fischen bewohnten Gartenteich Zuhause hat, der weiß, dass das Angebot an Fischfutter mittlerweile sehr groß ist und es den Fischen, was die Auswahl an Futtersorten betrifft, an nichts fehlen muss. So gibt es nicht nur Futter in den verschiedensten Formen, von Frisch über Gefroren bis hin zu Trockenfutter, es gibt die unterschiedlichsten Futterarten auch für eine Vielzahl verschiedener Fische. Ganz egal ob der Fisch ein reiner Pflanzenfresser, ein Allesfresser oder ein reiner Fleischfresser ist.

Auch wenn Fische - wie alle anderen Haustiere auch - Abwechslung auf ihren Speiseplan zu schätzen wissen und sich über regelmäßige zusätzliche Leckerbissen sehr freuen, so dient doch das sorgfältig ausgewählte Hauptfutter als Basis der Fischernährung. Dabei ist es sehr wichtig, auf eine artgerechte Ernährungsweise zu achten und sowohl bei der Zusammensetzung des Futters als auch bei der Größe und Konsistenz des Futters darauf zu achten, das bestmögliche Produkt für die eigenen Fische auszuwählen.

Flockenfutter, Granulat, Pellets und Sticks

Trockenfutter kann durchaus als grundlegendes Hauptfutter genutzt werden, da es nicht nur praktisch zu verfüttern ist, sondern zudem auch in verschiedenen Größen, Konsistenzen und Zusammensetzungen erhältlich ist. Leicht zu verstauen und zu händeln, ist dieses Futter die alltägliche Basis der Ernährung für die meisten Fische. Als Grundnahrungsmittel für die Fische im Aquarium oder Teich ist ein gut ausgewähltes und vollwertiges Alleinfutter prinzipiell durchaus ausreichend - wenn es auch regelmäßig durch die Gabe von Zusatzfutter aufgewertet werden sollte.

Wenn es um die Auswahl der richtigen Konsistenz geht, dann sollten Anzahl und Größe der Fische eine große Rolle spielen. Außerdem ist es wichtig, dass bedacht wird, wo die Fische am liebsten fressen - also an der Wasseroberfläche, in der Mitte des Beckens oder am Boden des Aquariums. Sind Fische mit verschiedenen Fressgewohnheiten oder aber auch Pflanzenfresser mit Allesfressern zusammen in einem Becken, dann gilt es, für jede Fischart das passende Futter im Angebot zu haben und verschiedene Fischfuttervarianten zur gleichen Zeit zu füttern.

Flockenfutter ist besonders leicht und bleibt länger an der Wasseroberfläche, bevor es langsam nach unten sinkt. Dieses Futter ist vor allem für diejenigen Fische ideal, die direkt an der Wasseroberfläche oder aber im oberen Bereich des Beckens fressen. Es ist prinzipiell für alle Fischarten, im Besonderen aber auch für eher kleine Arten geeignet, da es sehr kleinteilig ist und sich schnell auflöst.

Granulatfutter ist zu einem feinen oder auch gröberen Granulat gepresstes Fischfutter und ebenfalls eher leicht. Es beginnt aber sofort Richtung Bodengrund zu sinken und ist für diejenigen Fische interessant, die ihr Futter bevorzugt in der vertikalen Mitte des Aquariums zu sich nehmen. Auch diese Futterart ist hinsichtlich der Größe und Konsistenz für alle Fische, speziell aber für kleine und mittelgroße Arten geeignet.

Pellets und Sticks bestehen ebenso aus gepresstem Fischfutter in ganz unterschiedlicher Zusammensetzung - je nach Art und Anforderungen der entsprechenden Fischart. Diese Futterarten sind aufgrund ihrer Größe und ihres Gewichtes eher für diejenigen Fische geeignet, die ihr Futter mitten im Aquarium, im unteren Wasserbereich oder aber auch am Bodengrund aufnehmen, denn sie sinken sehr schnell zu Boden. Pellets und Sticks sind vor allem für eher größere Fischarten geeignet, da sie aufgrund ihrer Größe - und dadurch dass sie im Wasser ein kleinwenig aufquellen - einen ansprechenden Futterhappen für größere Arten abgeben.

Für bodenbewohnende Fische gibt es zudem spezielle Futtertabletten, die länger am Grund des Beckens verbleiben und den Bodenbewohnern somit die Chance geben, diese zu entdecken und in Ruhe zu fressen bevor sie sich auflösen.

Andere Futterarten

Neben den verschiedenen Arten von Trockenfutter gibt es zudem frisches Lebendfutter, aber auch gefriergetrocknetes oder tiefgekühltes Futter wie Wasserflöhe und Mückenlarven, die den Fleischfressern unter den Fischen als besondere Leckerei gereicht werden können. Auch pflanzliches Fischfutter wird von vielen Arten nicht verachtet. Die Pflanzenfresser im Aquarium oder Teich freuen sich etwa über Blätter oder Gurkenscheiben. Gerade während der Zucht sollte unbedingt auch spezielles Aufzuchtfutter zugefüttert werden, um zu gewährleisten, dass es den Tieren an nichts fehlt.

Was sind die Inhaltsstoffe?

Als Hauptfutter enthält sämtliches Trockenfutter regulär alle von den Tieren benötigten Inhaltsstoffe, so dass etwa mit Granulat, Pellets und Sticks eine durchaus vollwertige und sehr artgerechte Ernährung gewährleistet ist.

Je nach Zusammensetzung enthält Hauptfutter einen Großteil pflanzlicher oder aber auch tierischer Inhaltsstoffe - je nachdem für welche Fischart es gedacht ist. Grundsätzlich besteht es aus Rohfasern, Fett, Eiweiß, sowie verschiedenen Spurenelementen und Vitaminen und ist so zusammengestellt, dass es als alleiniges Futter für die jeweilige Fischart prinzipiell völlig ausreichend ist.

Wie ist die richtige Dosierung?

Weil die verschiedenen Arten von Trockenfutter sehr dicht gepresst sind und deshalb einen recht hohen Energiegehalt aufweisen, ist Trockenfutter in sämtlichen Varianten eher sparsam einzusetzen. Das Futter ist also aufgrund seiner Nährstoffdichte sehr ergiebig und es sollte nur so viel gefüttert werden wie die Tiere in etwa zwei Minuten komplett auffressen. Wird regelmäßig zu viel gefüttert, dann zersetzt sich das überschüssige Futter am Boden des Aquariums wo es als Futter für die unerwünschten Schnecken dient und zudem die Wasserqualität nicht unwesentlich negativ beeinflusst und zu Sauerstoffmangel führen kann.

Was ist bei der Fütterung mit Hauptfutter zu beachten?

Im Allgemeinen ist Trockenfutter wie Granulat, Pellets und Sticks zur täglichen und ausschließlichen Fütterung geeignet und kann langfristig zur Gesundheit der Tiere positiv beitragen. Dennoch sollte, im Interesse der Fische, für Abwechslung auf dem Speiseplan gesorgt werden und ab und an eine Variation sowie Frisch- oder Lebendfutter gefüttert werden.

Ein weiterer wichtiger Punkt wenn es um die gesunde und artgerechte Fütterung der Aquarien- und Teichfische geht ist die Frische der einzelnen Produkte. Wer nur ein überschaubares Aquarium oder einen relativ kleinen Gartenteich hat, der sollte Trockenfutter nicht in allzu großen Gebinden kaufen, da das Trockenfutter mit der Zeit sein Aroma verliert und an Frische einbüßt. Wer öfter frischer Futter in kleineren Gebinden kauft, tut seinen Tieren einen großen Gefallen. Übrigens kann es den meisten Fischen nicht schaden, einen oder zwei Fastentage in der Woche einzulegen. Dies beugt einer Überfütterung vor und sorgt für ein natürliches Lebensumfeld in dem es Tage mit mehr oder weniger Nahrungsangebot gibt.