Leider ergab deine Suche keine Treffer!



Keine Treffer

Die perfekte Temperatur im Aquarium: Heizer und Kühler

Aquarien sind perfekte kleine Ökosysteme, die die natürlichen Gegebenheiten der Heimat ihrer Bewohner so genau wie möglich widerspiegeln. Ob Süßwasser- oder Salzwasseraquarium, ob tropisch oder eher kühl, in einem Aquarium herrschen immer genau die Temperaturen, welche die Bewohner benötigen. Um das zu gewährleisten, muss der Halter allerdings mithilfe von entsprechenden Heiz- und Kühlsystemen dafür sorgen, dass es den Fischen hinsichtlich der Temperatur an nichts fehlt. Wir zeigen auf, wann welche Systeme sinnvoll sind und was bei der Auswahl und beim Betrieb berücksichtigt werden muss.

Die farbenfrohen Unterwasserwelten in den verschiedensten Arten von Aquarien sind nicht nur eine wahre Augenweide und bieten mit dem Blick in die exotischen Welten ein faszinierendes Schauspiel, sie erfordern auch einen hohen Einsatz von Seiten des Halters. Denn um den Tieren und auch Pflanzen im Inneren des Beckens die bestmöglichen Chancen auf eine artgerechte Unterbringung zu bieten, ist oft auch eine professionelle Kühlung und Beheizung nötig.

Vor allem Aquarianer, die sich ein Meerwasseraquarium mit tropischen Fischen anschaffen möchten, müssen sich bereits vor dem Kauf über die nötigen Heizsysteme informieren, denn die farbenfrohen schwimmenden Exoten mögen es gerne kuschelig warm. Dennoch gilt zur gleichen Zeit, dass das Wasser nicht überhitzt werden darf. Auch Fischen oder Korallen, die in tropischen Gewässern Zuhause sind, wird oft zu warm - etwa dann, wenn das Aquarium im Sommer durch die Beleuchtung und die höhere Raumtemperatur in besonderem Maße beeinflusst wird. Dann muss auch für Abkühlung gesorgt werden, was wiederum mit einem Kühlsystem passieren muss.

Während tropische Meerwasseraquarien sich mit einiger Vorsicht und mit genauer Temperaturbeobachtung durchaus auch noch ohne ein Kühlsystem betreiben lassen, sieht dies bei denjenigen Becken, welche eher gemäßigte Meerestemperaturen aufweisen sollen, schon anders aus. Wer sein Aquarium zum Thema Nordsee einrichten oder auch Mittelmeerverhältnisse schaffen will, der muss sich unbedingt auch um ein passendes Kühlsystem kümmern.

Welche Heizungen und Kühler für Aquarien gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Heizungen und Kühlern für Aquarien und es kommt vor allem auf das Aquarium selbst an, welche Art am geeignetsten ist.

Wenn es um die Kühlung geht, können für offenstehende Salzwasseraquarien, die den Meeres-Lebensraum nachbilden, durchaus einfache Kühlgebläse, sogenannte Aquarienumlüfter, verwendet werden. Bei Aquarien, die eine Abdeckung haben sieht das schon etwas anders aus. Denn dann muss die Technik entsprechend aufwendiger sein und das Kühlsystem im Inneren angebracht werden. Hier können Verdunstungskühler oder Kühlagregate verwendet werden. Bei einem Durchlaufkühler dagegen wird Wasser angesaugt und in einem Wärmetauscher entsprechend abgekühlt. Um dieses System zu installieren muss jedoch entweder der Rücklauf des externen Aquarienfilters verwendet werden oder eine separate Pumpe angeschafft werden.

Eine Heizung ist nicht immer nötig. Wenn das Aquarium beispielsweise in einem Raum mit konstanter Temperatur und nicht in direkter Sonne steht, dann kann die Wärme, die durch die Beleuchtung oder auch durch die Pumpen entsteht, oft schon ausreichen, um das Aquarium auf der benötigten Temperatur zu halten. Oft ist allerdings eine Heizung schon ab dem Zeitpunkt unabdingbar, an dem der Halter einmal nicht vor Ort sein kann um die Temperatur zu überwachen. Hier gibt es beispielsweise einfache Heizstäbe oder auch Heizmatten oder spezielle Heizsysteme, die per Computer oder Zeitschaltuhr betrieben werden können. Immer gilt aber auch hier, dass es die Bedürfnisse der jeweiligen Aquarienbewohner sind, die die Temperaturanforderungen und somit auch die eingesetzte Heiztechnik bestimmen.

Je nach Art der Heizung oder des Kühlers und je nachdem welche Größe das Aquarium hat kommen unterschiedliche Systeme zum Einsatz, die an verschiedenen Stellen im Aquarium platziert werden. Während Heizstäbe ins Becken gehängt werden, sind Heizmatten oft unterhalb des Bodenbelags installiert. Auch die Platzierung der Kühlsysteme variiert, je nachdem welche Art zum Einsatz kommt.

Braucht jedes Aquarium eine Heizung beziehungsweise ein Kühlsystem?

Es gibt einige wenige Aquarien, in denen - aufgrund der weitgehend anspruchslosen Bewohner - keine zusätzlichen Heiz- oder Kühlsysteme zum Einsatz kommen müssen. Der Großteil der Aquarien muss allerdings zumindest mit einer Heizung ausgestattet werden und Aquarien, die gemäßigte Meerwasserzonen nachbilden, benötigen zudem ein Kühlsystem.

Die meisten Meerwasseraquarien weisen Temperaturen von bis zu 28 Grad auf und es ist wichtig, darauf zu achten, dass diese Höchsttemperaturen nicht überschritten werden. Denn dann fühlen sich die Fische nicht mehr wohl, überhitzen und im Aquarium befindliche Steinkorallen beginnen damit, ihre leuchtenden Farben zu verlieren. Gerade im Sommer ist eine zusätzliche Kühlung des Wassers daher oft unerlässlich.

Was muss bei Heizungen und Kühlsystemen beachtet werden?

Vor dem Kauf einer Heizung oder eines Kühlsystems muss sich jeder Aquarianer unbedingt sehr genau über die Anforderungen der von ihm gehaltenen Art informieren und exakt darüber Bescheid wissen, wie deren naturgetreuer Lebensraum exakt nachgestellt werden kann. Oft ist dann der Einsatz sowohl einer Heizung wie auch eines Kühlsystems nötig, um die Temperaturen, welche die im Aquarium gehaltenen Fische und Pflanzen benötigen, genau einhalten zu können. Im Sommer kann es zudem helfen, wenn die Beleuchtung des Aquariums zu bestimmten Zeiten ausgeschaltet wird, um so zumindest für etwas weniger Hitze von außen zu sorgen.

Sämtliche Geräte und Systeme müssen dann, ihrer jeweiligen Beschreibung entsprechend, im Becken platziert werden. Da die Systeme sehr unterschiedlich sind und auch in verschiedenen Größen erhältlich sind, kann hier keine pauschale Aussage getroffen werden. Umfassende Information sorgt hier dafür, dass alles an der richtigen Stelle platziert und auch den Vorschriften gemäß betrieben wird. Den Herstellerangaben nach sollte auch die Wartung und Reinigung der entsprechenden Systeme erfolgen. Wichtig ist, beim Becken sowie bei der Pumpe und der Filteranlage, auch die im Wasser befindlichen Teile von Heizung und Kühlanlagen regelmäßig gründlich zu reinigen, um die Hygiene im Aquarium zu gewährleisten.

Wird zur Kühlung eine Verdunstungsanlage verwendet, so muss unbedingt darauf geachtet werden wieviel Wasser in welchem Zeitraum verdunstet und wann nachgefüllt werden muss. Dies ist für die Fische überlebenswichtig, da die Wasserqualität sich sehr schnell verschlechtern kann, wenn der Wasserpegel zu stark absinkt. Auch muss unbedingt darauf geachtet werden, dass sämtliche Heiz- oder Kühlsysteme, etwa Ventilatoren, mit einer Niedervolt-Technik betrieben werden, wenn sie sich dicht oder direkt am Aquarium befinden. Denn strombetriebene Anlagen mit 220 Volt können die Fische und auch die Halter unter Umständen in große Gefahr bringen.