Das stille Örtchen: So wird Kätzchen stubenrein – tierglueck-Haustierratgeber

Das stille Örtchen: So wird Kätzchen stubenrein

Wenn ein Kätzchen einzieht, dann gilt es, den neuen Hausbewohner schnellstmöglich stubenrein zu bekommen. Weil Katzen prinzipiell sehr reinliche Tiere sind und bestimmte Orte für ihr Geschäft bevorzugen, ist diese Aufgabe auch gar nicht so schwer. Wichtig ist es zu wissen worauf beim „Töpfchen-Training“ geachtet werden sollte, damit dem neuen Mitbewohner keine Missgeschicke auf dem Teppich passieren. Wir zeigen Tipps und Tricks mit denen es gelingt, das Kätzchen schnell stubenrein zu bekommen.

Wenn mit einem kleinen Kätzchen ein neuer Mitbewohner in den eigenen vier Wänden einzieht, dann ist es wichtig, dem Tier sofort die gut zugängliche Katzentoilette zu präsentieren und es entsprechend zu deren Benutzung zu animieren. Denn in der aufregenden Zeit nach dem Umzug kann selbst ein bereits stubenreines Kätzchen durchaus einmal Nachhilfe gebrauchen. Schließlich ist alles neu und der Weg zum neuen Katzenklo mag noch nicht so richtig im Gedächtnis bleiben. Wichtig ist immer, sich in Geduld zu üben und den neuen Hausbewohner sanft und mit viel Geduld dabei zu unterstützen, stubenrein zu werden. Dabei spielen immer auch die Art und der Standort der Katzentoilette eine nicht zu unterschätzende Rolle.

Der Start ins gemeinsame Leben und die Wichtigkeit einer Katzentoilette

Wenn ein Kätzchen im Alter von 12 bis 14 Wochen ins neue Heim einzieht, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es bereits vollständig stubenrein ist. Vor allem wenn es von einem seriösen Züchter oder aus einem guten Zuhause kommt. Denn während die Katzenmutter die Kätzchen ganz zu Anfang noch selbst säubert und dabei auch deren Hinterlassenschaften aufnimmt, beginnt das „Töpfchen-Training“ wenn der Nachwuchs zwischen der dritten und sechsten Woche damit anfängt, feste Nahrung zu sich zu nehmen. Dann zeigt die Mutter den Kleinen nach und nach wie sie in der Katzentoilette scharren und ihr Geschäft verrichten sollen. Meist lernen die Katzenkinder dies sehr schnell, so dass die Jungtiere, wenn sie in ihr neues Zuhause übersiedeln, bereits genau wissen, wie eine Katzentoilette zu benutzen ist - und dies auch tun.

Stammt der neue Mitbewohner von einem Bauernhof, wo keine Katzentoiletten benutzt werden, oder aber aus dem Tierheim, wo ebenfalls nicht immer ausreichendes Training möglich ist, dann muss die Gewöhnung an die Katzentoilette selbst übernommen werden. Dazu wird das Kätzchen beobachtet und - wenn es etwa länger an einer bestimmten Stelle riecht und anfängt sich im Kreis zu drehen - ganz behutsam in die Katzentoilette gesetzt. Man kann auch etwas nachhelfen, indem etwa mit dem Finger im Katzenstreu gescharrt wird oder dem Kätzchen mit einem feuchten Lappen sanft über den Bauch gerieben wird. Dies imitiert die Katzenmutter und animiert die Darmtätigkeit des Kätzchens. Auch sollte das Katzenjunge sowohl direkt nach dem Aufstehen wie auch nach jedem Fressen in die Katzentoilette hineingesetzt werden, damit es lernt, sein Geschäft dort zu verrichten.

Der richtige Standort und die richtige Katzentoilette

Damit der Familienzuwachs die bestmöglichen Chancen hat, schnell stubenrein zu werden, sollten bestimmte Vorgaben zur Katzentoilette selbst, sowie zum Standort derselben eingehalten werden. Direkt nach dem Umzug sollte dem Kätzchen nur ein kleiner Teil der Wohnung offen zugänglich gemacht werden, denn das Tier kann sich sonst schnell überfordert fühlen und sich zudem verlaufen.

In diesem Bereich muss mindestens eine Katzentoilette, besser jedoch zwei Katzentoiletten, zur Verfügung gestellt werden, die im besten Fall mit dem gleichen Katzenstreu gefüllt sind, das auch beim Züchter benutzt wird. Dann hat das Kätzchen gleich einen bekannten Anhaltspunkt und kann ganz der Nase nach gehen wenn es einen Drang verspürt sich zu erleichtern. Das Katzenstreu sollte zudem nicht klumpend sein, denn gerade junge Katzen neigen dazu, das Katzenstreu durchaus auch mal zu fressen und bei Klumpstreu besteht dann die Gefahr, dass das Streu sich im Magen zu einem Klumpen formt und schlimmstenfalls sogar den Darm verschließt.

Während erwachsene Katzen die Katzentoilette so weit wie möglich vom Fressnapf entfernt aufgestellt haben möchten, da sie - als äußerst reinliche Tiere - den Geruch ihrer Toilette nicht beim Fressen in der Nase haben möchten, ist es für junge Kätzchen wichtig, beides nicht zu weit voneinander entfernt aufzustellen. Denn nach dem Fressen kann es sonst vorkommen, dass ein junges Kätzchen es nicht mehr bis zur Katzentoilette schafft.

Auch muss die Katzentoilette eine bestimmte Form haben, damit sie von dem Kätzchen gut angenommen wird. So darf der Rand nicht zu hoch sein, so dass das Jungtier ohne Probleme hinein und heraus kommt und auch von innen heraus das Umfeld gut im Blick behalten kann. Gegebenenfalls kann auch eine einfache flache Schale mit Katzenstreu benutzt werden, bis das Tier alt genug ist, um die reguläre Katzentoilette erklimmen zu können. Dabei ist es wichtig, dass die Schale fest steht und nicht wackelt, damit das Kätzchen keine Angst bekommt.

Es ist zudem empfehlenswert, sich hinsichtlich von Form, Farbe und Größe der Katzentoilette von demjenigen Modell inspirieren zu lassen, in dem das Kätzchen die Benutzung der Toilette von seiner Mutter gelernt hat. Sollte es sich dabei nicht zufällig um ein geschlossenes Modell mit Schwingtür handeln, so sollten eben diese Modelle auch nicht genutzt werden. Denn gerade kleine Katzen haben hier oft ein Problem mit dem Ein- und Ausstieg und auch viele ältere Katzen mögen es nicht, wenn die Toilette derart in sich abgeschlossen ist. Natürlich hat hier, wie immer, die Katze das letzte Wort.

Wenn mal etwas daneben geht

Geht einmal etwas daneben hilft es nichts, mit dem Kätzchen zu schimpfen. Vielmehr sollte es behutsam in seine Katzentoilette gesetzt werden, damit es lernt, diese dazu zu benutzen sein Geschäft zu erledigen. Das kleine Malheur muss allerdings schnellstens entfernt werden und die Stelle sollte zudem mit Essigwasser gereinigt werden, so dass das Kätzchen nicht hinterher wegen des Geruchs denkt, dass dies ein Platz ist an dem das Geschäft wieder und wieder erledigt werden darf. Eventuell sollte sogar eine zweite Katzentoilette an diesem Platz aufgestellt werden. Umgekehrt kann dieses „nach der Nase gehen“ des Kätzchens aber auch dabei helfen, ihm den richtigen Weg zu weisen. Dazu sollte dafür gesorgt werden, dass im Katzenklo auch trotz täglicher Reinigung, immer noch ein kleinwenig der Hinterlassenschaft verbleibt. Dann riecht das Kätzchen den Weg und nimmt die Toilette besser an.

Wenn die Katze stubenrein ist

Wenn die Phase des Lernens vorüber und ein Kätzchen stubenrein ist, dann geht es darum, die Wohnung so mit Katzentoiletten auszustatten, dass diese zu jeder Zeit gut zu erreichen sind. Prinzipiell gilt, dass pro Katze im Haushalt eine Katzentoilette zur Verfügung gestellt werden sollte, plus eine weitere Katzentoilette. Lebt also beispielsweise eine Katze im Haus werden zwei Toiletten benötigt, bei zwei Katzen drei und bei drei Katzen vier Toiletten. Lebt aber beispielsweise nur eine Katze in einem Haus mit drei Stockwerken, so gilt die Regel, dass pro Stockwerk eine Katzentoilette zur Verfügung gestellt werden sollte.

Der Standort sollte so gewählt werden, dass die Katzentoiletten möglichst ruhig und ungestört stehen, damit das Geschäft in aller Ruhe erledigt werden kann. Neben der Waschmaschine oder neben dem Fernseher hat eine Katzentoilette also genauso wenig zu suchen wie mitten im Flur in einem belebten Haushalt.

Die Sauberkeit der Katzentoilette ist ein weiterer wichtiger Punkt, denn Katzen sind äußerst reinliche Tiere und sollten deshalb unbedingt immer saubere Toiletten haben. Wenn eine Katzentoilette nicht regelmäßig gereinigt wird, kann es durchaus sein, dass sich das Tier einen anderen Platz sucht, um sein Geschäft zu erledigen. Katzentoiletten sollten deshalb einmal am Tag von frischem Kot und benutztem Streu gereinigt werden und einmal in der Woche komplett ausgewaschen und neu gefüllt werden.

Wenn die Katze plötzlich unsauber wird

Wenn eine bereits stubenreine Katze plötzlich unsauber wird, dann kann das mehrere Gründe haben. Wenn etwa das Katzenstreu gewechselt wurde oder eine neue Katzentoilette angeschafft wurde, dann könnte bereits dies des Rätsels Lösung sein. In diesem Fall sollte unbedingt sofort für Abhilfe gesorgt werden, indem zur alten Katzenstreu zurückgewechselt wird und - sollte sich dies als nicht ausreichend erweisen - auch die alte Katzentoilette wieder aufgestellt wird.

Wurde nichts erneuert, dann muss unbedingt überprüft werden, ob die Katzentoilette eventuell an einem ungeeigneten Platz aufgestellt ist. Fühlt sich die Katze etwa beim Besuch der Katzentoilette immer wieder gestört, entweder durch Unruhe oder Lautstärke, dann kann sie sich durchaus irgendwann einen anderen Platz suchen, um ihr Geschäft zu verrichten. Vielleicht ist ja sogar der Platz an dem das Malheur geschehen ist geeignet, um zum neuen Platz für die Katzentoilette zu werden.

Ein anderer Grund für das Missgeschick könnte sein, dass die Toilette für die Katze nicht schnell genug erreichbar ist. Gibt es also genügend Katzentoiletten im Haus und ist es der Katze möglich, diese schnell genug zu erreichen? Gegebenenfalls sollte hier vielleicht etwas umgestellt und ein anderer Platz gefunden werden.

Eine weitere Möglichkeit für plötzlich wieder auftretende Unsauberkeit könnte eine nicht ausreichend gepflegte Toilette sein. Hier sollte sich der Halter fragen, ob der Abstand der Reinigung nicht vielleicht etwas zu groß ist. Kotreste sollten einmal am Tag entfernt werden und die gesamte Toilette etwa einmal in der Woche komplett gereinigt werden. Wird die Toilette von mehreren Katzen benutzt, so muss auch entsprechend öfter gereinigt werden.

Absolute Zufriedenheit: Die stubenreine Katze

Wenn das junge Kätzchen mit viel Ruhe und Geduld erfolgreich an die Benutzung der Katzentoilette gewöhnt wurde und auch eventuelle Rückfälle wieder behoben sind, dann steht der absoluten Zufriedenheit aller Hausbewohner auch kein stinkendes Malheur mehr im Wege. Mit unseren Tipps und Tricks lässt sich dies ganz einfach erreichen.

Beitrag jetzt teilen:

Newsletter

Folgt uns auf Facebook

Werde Fan von tierglueck.de auf Facebook und verpasse keine Neuigkeiten mehr.

Jetzt folgen Jetzt folgen