Der Katzenmagnet: Warum lieben Stubentiger Katzenminze? - tierglueck.de-Haustierratgeber

Der Katzenmagnet: Warum lieben Stubentiger Katzenminze?

Auf nervöse Stubentiger kann sie eine beruhigende, fast betörende Wirkung haben, bei müden Samtpfoten dagegen aufputschende und berauschende Effekte zeigen. Gemeint ist eine eher unscheinbare Pflanze, die wir Katzenminze nennen, weil unsere schnurrenden Haustiere sie so mögen. Ihr Duft lockt Katzen unwiderstehlich an, fast wie ein Magnet. Diese kleine Schwäche können sich Katzenhalter zunutze machen, zum Beispiel, um ihr Tier etwas aufzumuntern oder auf etwas Ungeliebtes vorzubereiten. Viele Spielzeuge sind heute mit dem Duft der Minze behandelt und dadurch natürlich besonders interessant für Katzen. Doch nicht auf alle Katzen hat die Pflanze eine magnetische Wirkung und den einen oder anderen Stubentiger macht ihr Geruch sogar aggressiv.

Das Besondere an Katzenminze

Die Pflanze aus der Gattung der Lippenblütler ist ursprünglich in Asien, Südeuropa und Südafrika beheimatet. Seit Mitte des 18. Jahrhunderts ist sie ebenfalls an deutschen Wegrändern zu finden. Und heutzutage wird sie auch in unsere Gärten gepflanzt, als Der Katzenmagnet: Warum lieben Stubentiger Katzenminze? - Katzenminze im GartenBodendecker oder Strauch und natürlicher Abwehrgegner zahlreicher Parasitenarten. Der wissenschaftliche Name der originalen Katzenminze lautet Nepeta Cataria mit ihren zahlreichen Unterarten, die 40 bis 120 Zentimeter hoch werden und von Juli bis September weiße, hellblaue oder blasslilafarbene Blütenstände tragen. Katzenminze riecht ein wenig nach Zitrone. Ihr Inhaltsstoff Actinidin ähnelt einer Substanz, die nicht-kastrierte weibliche Katzen mit ihrem Urin absondern. Weshalb sich insbesondere erwachsene Kater vom Geruch der Pflanze sehr angezogen fühlen können. Ein Aphrodisiakum für Katzen ist die Nepeta jedoch wohl nicht, da auch Kastraten auf den Duft reagieren.

Dass Katzenminze wie ein Magnet auf die meisten Haus- und Wildkatzen wirkt, wurde bereits im Mittelalter entdeckt und zur Zähmung der Tiere eingesetzt. Allerdings wirkt der Duft der Nepeta nur bei geschlechtsreifen Katzen, weniger bei Jung- oder Alttieren und nicht alle Samtpfoten sind restlos begeistert. Doch Katzen, die auf den Geruch anspringen, knabbern sogar ein wenig an den faserigen dreieckigen Blättern herum, wodurch Nepatalacton freigesetzt wird, ein ätherisches Öl, das Katzen sehr mögen. Gerne wälzen sie schnurrend Kopf und Rücken ausgiebig in den Blättern und fühlen sich sichtlich wohl.

Verwendung von Katzenminze - Den Stubentiger positiv beeinflussen 

Katzenhalter können sich die kleine Schwäche ihrer Lieblinge zunutze machen und Katzenminze vielfältig anwenden. Steht beispielsweise der nächste Tierarztbesuch an, haben Tierhalter oft ihre liebe Not, die Katze in die Transportbox zu bekommen. Es scheint, als ob unsere Samtpfoten einen sechsten Sinn dafür entwickelt haben, wenn ihnen unangenehme Dinge bevorstehen. Dabei muss die Kiste gar nicht im Blickfeld sein, denn Kätzin und Kater bemerken am Verhalten ihrer Menschen sehr genau, dass etwas anders ist und es ihnen ans Fell gehen soll. Dann verkriechen sie sich unter die Couch oder hinter die Waschmaschine und wehren sich mit allen Tricks dagegen, eingefangen zu werden. Aber wir Menschen haben ja auch so unsere Tricks auf Lager. Und schließlich wollen wir unseren Lieblingen ja auch nichts Böses, sondern haben ihr Wohlergehen im Sinn.

Wer in solchen Situationen nicht unbedingt Möbel rücken oder Verfolgungsjagden durch die Wohnung starten möchte, streut ganz einfach etwas frische oder getrocknete Katzenminze in die Transportbox, stellt diese in der Nähe seiner Katze auf und wartet einige Minuten ab. Länger braucht es nicht, bis der Duft die Fellnase erreicht hat, seine magnetische Wirkung entfaltet und die Katze in die Box lockt. Herrchen oder Frauchen brauchen diese dann nur noch zu verschließen und die ganze Aktion war stressfrei für Tier und Mensch.

Katzenminze lässt sich aber auch noch anderweitig zur positiven Beeinflussung einsetzen. Etwa wenn eine sonst muntere Katze plötzlich träge wird oder Desinteresse an ihrem Umfeld zeigt. Liegt kein medizinischer Grund für ihr Verhalten vor, kann die Wunderpflanze auch hier behilflich sein. Ein älteres Spielzeug, das längst keine Beachtung mehr findet, wird mit etwas eingeriebener Katzenminze plötzlich wieder heiß begehrt und macht so ganz nebenbei müde Miezen wieder munter. Auch übergewichtigen Katzen kann der Einsatz von Nepeta so zu mehr Bewegung verhelfen.

Ebenso kann sie als Hilfsmittel dienen, wenn zwei fremde Katzen zusammengeführt werden sollen. Wenn sich die zwei so gar nicht mögen und arrangieren wollen, kann das mit Katzenminze benetzte Fell des Artgenossen plötzlich ganz anziehend sein und die Zusammenführung unterstützen. Hierfür eignet sich Katzenminze am besten in Sprayform. Das Fell wird jedoch nicht direkt eingesprüht, sondern der Tierhalter gibt etwas von dem Extrakt auf seine Hände, verteilt dort die Flüssigkeit durch Reiben und betupft anschließend leicht den Rücken der Katze mit den Händen.

Ist Katzenminze giftig oder gar gefährlich für Tier und Mensch?

Wie eingangs schon erwähnt, reagiert nicht jede Katze auf den Geruch der Minzpflanze. Manche fühlt sich so gar nicht davon angezogen und ist quasi immun gegen die duftende Versuchung. Logisch, dass man sie dann auch nicht als Lockmittel einsetzen kann. Bei einigen Katzen lösen die Duftstoffe der Katzenminze sogar starke euphorisierende Zustände aus, in denen das Tier wie unter Drogeneinfluss steht und sich bisweilen sogar aggressiv gegenüber Frauchen oder Herrchen verhalten kann. In solchen Fällen sollte man besser auf den bewussten Einsatz von Katzenminze verzichten.

Giftig ist Katzenminze jedoch nicht. In getrockneter Form finden sich die Blätter der Katzenminze als Kräuterzusatz in vielen Fertigfuttermischungen und Katzenleckerchen, als natürlicher Geschmacksverstärker und um den Appetit anzuregen. Zudem enthalten viele gefüllte Spielzeuge, wie zum Beispiel Sisalmäuse, Kunstfederstäbe oder Softbälle Kräutermischungen, die ebenfalls Katzenminze enthalten. Futter und Spielzeuge, die mit Katzenminze hergestellt wurden, sind auf der Verpackung meist mit dem Begriff "Catnip" (englisch für Katzenminze) gekennzeichnet.

Einmal abgesehen von möglichen Pflanzenallergien ist Katzenminze auch für den Menschen völlig ungiftig. Man kann sie also unbesorgt in die Hand nehmen, um Tierspielzeug, Kratzbäume, Katzentoilette etc. zu präparieren oder es bei Bedarf ins Futter zu mischen. Doch Vorsicht: bei zu häufigem oder zu starkem Einsatz kann leicht ein Gewöhnungseffekt einsetzen und die Wirkung wird abgeschwächt, wenn es darauf ankommen soll.

Wo ist Katzenminze erhältlich?

Katzenminze kann man in getrockneter, pulverisierter oder flüssiger Form – dann meist als Dosierspray – im Reformhaus oder in der Zoologie bekommen. Oft werden in Zoologien oder der zoologischen Fachabteilung auch Pflanzen im Topf angeboten, die man dann weiter im Topf halten oder in den Garten auspflanzen kann. Das Auspflanzen im Blumenkasten auf dem Balkon ist natürlich auch möglich. Gut sortierte Gartencenter, respektive Gartenbau-Fachabteilungen führen Katzenminze ebenfalls. Außerdem gibt es auch spezielles Spielzeug mit Katzenminze.

Der Katzenmagnet: Warum lieben Stubentiger Katzenminze? - KatzengrasDie Nepeta-Pflanze ist winterhart und mehrjährig. Sie kann mehrmals im Jahr blühen, wenn man die verwelkten Blütenstände zurückschneidet und Platz für neue schafft. Einmal abgesehen von ihrer berauschenden Wirkung auf Katzen, erfreut sie sich immer größerer Beliebtheit als Farbtupfer im Garten. Sie ist immun gegen den Befall der meisten Schädlinge, sodass Katzenminze auch gerne zwischen andere Pflanzen gesetzt wird, wo sie mit ihrem dezenten Minz-Zitronenduft Parasiten vertreibt und so auch die Nachbargewächse schützt.

Wissenschaftliche Forschungen haben ergeben, dass jeder zweite Stubentiger genetisch bedingt auf den Duft der Katzenminze reagiert. Ob die eigenen Katzen den Duft der Nepeta lieben, kann der Tierhalter nur austesten. Falls ja, kann er das Leben seiner Samtpfoten hier und da bereichern und sie öfter mal mit einem wohlriechenden Spielzeug überraschen, das nicht einmal neu sein muss.

Beitrag jetzt teilen:

Newsletter

Folgt uns auf Facebook

Werde Fan von tierglueck.de auf Facebook und verpasse keine Neuigkeiten mehr.

Jetzt folgen Jetzt folgen